Digitales Gesundheitswesen

hcp holding ipad

Die Chancen von eHealth und Software
20. Februar 2020, Labordiagnostik


Die Digitalisierung revolutioniert unsere Umwelt. Auch im Gesundheitsbereich hat sie längst Einzug gehalten. Wir - bei Roche - arbeiten deshalb tagtäglich daran Patienten und Ärzte, medizinisches Wissen, Diagnostik, Behandlung, Überwachung und Prävention durch neuartige Technologien und Partnerschaften näher zusammen zu bringen.
 

 

Ob einfache Software Tools, Software as a Service (SaaS), klinische Entscheidungshilfen, Algorithmen, digitale Biomarker, künstliche Intelligenz oder Technologien, die näher am Menschen sind (z.B. mHealth Apps und Fitness Tracker) - die fortschreitende Digitalisierung verändert sich grundlegend und schafft neue Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten. Sie erleichtert nicht nur die Kommunikation zwischen den einzelnen Akteuren des Gesundheitswesens, sondern ermöglicht es den Patienten die eigene Gesundheit stärker zu beeinflussen.

Neue Technologien machen es möglich Risiken schneller zu stratifizieren, den Krankheitsverlauf besser zu prognostizieren und dadurch klinische Behandlungsentscheidungen zu erleichtern.

Patienten können wieder mehr Kontrolle über chronischen Krankheiten erlangen, da sowohl Ärzte als auch Patienten die Erfolge von Behandlungen permanent nachverfolgen können. Durch diese Möglichkeit der Echtzeit-Verbindungen zwischen Patienten, medizinischem Personal, Evidenzbasierter Medizin (EbM) und eben auch Biomarkern und anderen Indikatoren herzustellen, beeinflusst die Digitalisierung im Gesundheitsbereich direkt die klinischen Entscheidungen und damit das Leben von Patienten.

Um aussagekräftige Auswertungen durchführen zu können, braucht es eine solide Basis an Daten. Ärzte sind aber heute schon mit einer Unmenge an Informationen konfrontiert: Jedes Jahr werden mehr als eine Million medizinische Publikationen auf Quellen wie PubMed hinzugefügt. Täglich werden fast 100 Berichte und Reviews zu klinischen Studien veröffentlicht. Für sich alleine stellt diese schier unglaublich große Datenmenge nicht automatisch eine Verbesserung der Ergebnisse einer Behandlung dar. Wenn nun Unternehmen mit komplementärer Expertise in fortschrittlicher Medizin und Wissenschaft Partnerschaften bilden, können sie für Ärzte die so notwendigen klinischen Entscheidungshilfen zur Verfügung stellen. 

Das Ziel: Die Schaffung eines digitalen Ökosystems durch das vorhandene Daten ihre ganze Kraft entfalten können.